blogtitel01
blockHeaderEditIcon

Blog

Unsere Wirbelsäule
26.Apr 2020

MOVE YOUR SPINE EVERY DAY

Immer mehr Menschen leiden an Rückenschmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule. Die Ursachen können vielfältig sein. Ganz vorne dabei ist aber die Fehlbelastung der Wirbelsäule durch sitzende Tätigkeit und wenig Bewegung. Deshalb möchte ich dir heute 3 einfache Übungen zeigen, die du regelmässig am Morgen nach dem Aufstehen, in deiner nächsten Kaffeepause im Homeoffice, oder am Abend nach dem Arbeiten machen kannst.

Zuerst möchte ich dir aber noch etwas über unsere Wirbelsäule lehren:

Die Wirbelsäule hält unseren Körper aufrecht, trägt die Last von Kopf, Rumpf,  und Armen und schützt das Rückenmark. Aufgebaut ist sie durch  7 Halswirbel, 12 Brustwirbel, 5 Lendenwirbel dem Kreuzbein und dem Steissbein.

Bedürfnisse der Wirbelsäule

Die Menschen wissen heutzutage mehr über das Bedienen von  Handys, Computers oder TV, als über den eigenen Körper. Sie schenken ihm praktisch keine Aufmerksamkeit.
Die Wirbelsäule kann über einen langen Zeitraum kompensieren, aber früher oder später wird  sich der Körper bemerkbar machen und dem Körper ein Zeichen geben.
Gerade beim Hexenschuss ist es ein Warnsignal. Der Bandscheibenvorfall sorgt dann dafür, dass die Person sich dem Rücken wieder mehr zuwenden muss.
Dass unser Körper regelmässig Bewegung braucht, unsere Muskeln benutzt werden möchten und auch sollten, damit mir vital und gesund bleiben, ist leider den Wenigsten klar.

Die Wirbelsäule im Yoga

Die Wirbelsäule hält uns im Leben aufrecht. Im Yoga gilt die Wirbelsäule als energetischer Kanal (Nadis).  Wenn sich Spannungen in der physischen Muskulatur zeigen, sind diese meist auch auf energetischer Ebene vorhanden.

Die Asanas (Positionen) im Yoga zielen darauf ab, die Wirbelsäule zu kräftigen und wieder in die Beweglichkeit zu bringen. Jede Bewegung folgt aus der Wirbelsäule.

 

Tägliche Übungen für eine gesunde Wirbelsäule

Unsere Wirbelsäule lässt sich in 6 Richtungen bewegen. Nach rechts, nach links, nach vorne, nach hinten und rotierend nach rechts und links.
Mit diesen einfachen Übungen kannst du regelmässig und gezielt die Wirbelkörper mobilisieren und deinem Körper etwas zurückgeben.

 

Cow pose:

Vierfüsslerstand einnehmen:
Handgelenke unterhalb Schultern
Knie unterhalb Hüfte
Becken kippen und in ein Hohlkreuz kommen
Wirbel für Wirbel hochkommen, Brust öffnen 
und Blick nach vorne
Atmung: einatmen

Cat pose:

von der Cow pose, wieder vom Becken her
kippen, Wirbel für Wirbel einrollen und einen
Katzenbuckel machen. Kopf mitnehmen.
Bauchnabel zur Wirbelsäule ziehen.
Atmung: ausatmen

   

Side stretch:

Angenehme Sitzposition einnehmen,
Sitzbeinköcker in Matte verwurzeln 
aufrechte Haltung, Schultern setzen
Mit Oberkörper zur Seite neigen, Arm über Kopf
ausstrecken, Blick nach vorne.
Atmung: einatmen side stretch
ausatmen in Mitte kommen

   

Twist: 
Die selbe Sitzposition wie oben, 
Arme zuerst über Kopf strecken (einatmen)
Oberkörper zu einer Seite rotieren (ausatmen)
Kinn oberhalb Brustbein, Blick nach vorn gerichtet.



Kommentar 0


Kategorien
blockHeaderEditIcon

Kategorien

Comments
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*